Discussion

12.11.2022 15.00 - 16.30

ZÜRICH SCHAUT HIN

culture health and safety

Die Stadt Zürich hat unter dem Namen "Zürich schaut hin – gemeinsam gegen Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit" ein breit angelegtes Projekt für mehr Sicherheit und Respekt im öffentlichen Raum und im Nachtleben lanciert. Dieses Projekt schliesst unter anderem ein Online-Meldetool (zuerich-schaut-hin.ch) ein, worüber Belästigungen sicher & anonym gemeldet werden können. Über dieses Projekt und mit der Hilfe der BCK und weiteren Akteur:innen hat die Stadt einen Werkzeugkoffer für die Prävention entwickelt und Schulungen durchgeführt. Teilnehmende Betriebe geben auf dem Rundgang am Abend Einblick in ihre Praxis. Dieses Panel stellt erste Erfahrungen mit "Zürich schaut hin" vor, bietet Raum für Diskussionen oder kritische Reflektion und erfragt was Betriebe im Nachtleben brauchen um diskriminierungsfreie Räume zu schaffen.

The city of Zurich has launched a comprehensive project for more safety and respect in public spaces and nightlife called "Zürich doesn't look away - together against sexism, homophobia and transphobia" ("Zürich schaut hin"). This project includes an online reporting tool (zuerich-schaut-hin.ch) which allows the secure & anonymous reporting of harassment. Within this project and with the help of the BCK and other stakeholders, the city has developed a toolbox for prevention, carrying out training courses. During the tour in the evening, participating venues and organizers provide an insight into their practices. This panel presents first experiences with "Zürich doesn't look away", offers room for discussions or critical reflections, and seeks to answer the question what nightlife organizers may need to create non-discriminatory spaces.