Lecture & Discussion

10.11.2022 18.00 - 19.30

Verhältnispräven­tion im Wandel?

Moods
De, Fr, En
economy health and safety

Strukturelle Prävention gilt als effizienter Ansatz um den missbräuchlichen Konsum von berauschenden Substanzen zu verhindern. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen einer Reglementierung durch den Staat und der Gabe von Richtlinien welche beispielweise im Rahmen eines Gütesiegels von den Gestalter:innen des Nachtlebens selbst definiert worden sind. Dieses Panel will Lehren und Grenzen von strukturellen Präventionsmassnahmen in einem hochstrukturieren Alltag aufzeigen. Das Ziel ist es, einen Weg zu finden, der sowohl der Maxime der Gesundheitsförderung folgt, aber auch den Bedürfnissen einer hedonistischen Gesellschaft genügt.

Structural prevention is considered an efficient mechanism to prevent misuse of intoxicating substances. It is important to distinguish between regulation by the state and the issuing of guidelines which, for example, have been defined by the nightlife creator and advocates themselves as part of a seal of approval. This panel wants to highlight lessons and limits of structural preventive measures in a highly structured everyday life. The goal is to find a way that aims for promotion of health while also meeting the needs of a hedonistic society.